30.01.2013

Eine dicke Jacke zu nähen

ist eine schwere körperliche Arbeit - habe ich gestern festgestellt. Nachdem ich sie durch ein kleines Loch gewendet und abgesteppt habe war ich echt platt. Die Jacke ist aber wirklich dick. Ich wollte sie erst wie Melanies machen, aber Halina friert immer schneller. Also habe ich sie probeweise in Melanies Jacke bei minus Temperatur nach Draußen geschickt. Sie kam zurück mit dem Urteil "zu kalt". Also habe ich überlegt, die Klima-Membran dazu zu kaufen. Ich habe so was aber noch nie verarbeitet und ich weiß zwar, dass sie vor Wind und Wasser schützt, aber ob die Jacke dann wirklich wärmer wäre? Also habe ich letztendlich zwei lagen Thinsulate und Fleece als Futter genommen. Und bei so vielen Schichten hat dann meine Maschine schon an manchen Stellen Probleme gehabt.

Tinka 146/152
Namenschild (Labels / Stickbear) und Innentasche dürften auch nicht fehlen.
Der Staars Stoff ist echt toll. Gut zu nähen und auch mit Sticken hatte ich keine Probleme.

 Wieder viele reflektierende Details.
Stickdateien: wieder "Buntflöckchen" von Tausendschön, aber Speedy Staaars/ Kunterbunt Design, Schneeflocken aus der Pinguine-Serie /Kunterbunt Design, und ein Brother Freebie.


Das Wetter ist inzwischen fast frühlinghaft geworden und wenn es so bleibt, wird die Jacke jetzt nicht mehr viel getragen, aber muss nächsten Winter auch noch locker passen.
Auf jeden Fall habe ich jetzt Lust etwas schnelleres und leichteres zu nähen.
Liebe Grüße
Ania 


Kommentare:

  1. Schoen ist sie geworden! Riiiiichtig schoen! Ich find diese Farbkombi echt toll und liebe die Reflektordetails <3

    Liebste Gruesse von Frau H.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,diese Jacke ist ja wirklich ein Traum, an Jacken traue ich mich noch nciht wirklich ran, habe Respekt vor den Reißverschlüssen.
    Liebste Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen