15.02.2012

Naturgewalten

wüteten bei uns seit einigen Tagen. Zuerst hatte ich FEUER unter der Nähmaschine. Dazu habe ich die gute alte Henrika genommen und aus Pannesamt genäht. Darauf kamen noch viele Flammen aus helleren Stoffen.

Henrika 134-140, etwas verlängert

Es sollte aber noch eine Kopfbedeckung her - und zwar richtig heiß und brennend. Es war eine Herausforderung, aber mit dem Resultat bin ich wirklich zufrieden. Ich habe eine Art Krone aus dickem Bastelfilz ausgeschnitten, darauf Flammen aus dem Pannesamt vom Kleid genäht und darauf noch Organza "Glut" mit der Hand plastisch angenäht.
Hier noch nicht zusammengenäht:
  
Und so sah das ganze Kostüm  aus:

Dann war das WASSER dran. Als Oberteil habe ich Nala genommen, auch aus Pannesamt.

Nala 122-128
Der Rock ist einfach ein Kreis aus silbernem Satin. Dann habe ich mehrere Meter Organza-Streifen mit dem Rollsaum versäubert und durcheinender auf den Rock angenäht, so dass es möglichst wässerig aussieht. Und damit niemand zweifelt, was das ist, schwimmen noch ein paar Fische auf dem Shirt und in den "Wellen".


  


Am Ende musste der rote Fisch auf den Rücken schwimmen, weil wir festgestellt haben, dass er unter dem Rock ganz verschwindet. 
Ein geflochtener Organza-Kranz kam noch dazu und das WASSER war fertig.

 So gingen meine Beiden heute morgen zur Schule
Und ich bin froh, dass Fasching vorbei ist. Es hat mir zwar sehr viel Spaß gemacht, die Kostüme zu nähen. Aber es kamen mir immer wieder neue Ideen und Verbesserungen, so dass ich wahrscheinlich noch eine Woche daran sitzen könnte - und das alles für vier Stunden Tragezeit (OK, die Mädchen haben's ausgenutzt und die Kostüme erst Abends ausgezogen - aber trotzdem).

Liebe Grüße
Ania

Kommentare:

  1. Die Arbeit ist dir gelungen! Ich bin wirklich begeistert, die Kostüme sehen klasse aus.
    Liebe Grüße Helena

    AntwortenLöschen
  2. Die Mühe hat sich echt gelohnt. Ganz tolle Kostüme. Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen